Archiv der Kategorie: Schülerarbeiten

Barcelona Austausch 2017

Die Vorfreude stieg, als wir uns am Flughafen trafen und wussten, dass der Austausch nun beginnt. Nach dem erfolgreichen Einchecken ging es dann auch schon los. Nach einer Flugzeit von 2 Stunden und 20 Minuten landeten wir im schönen Barcelona, wo wir herzlich von unseren Austauschpartnern empfangen wurden. Nach einer kurzen Begrüßung fuhren wir direkt in die Gastfamilien, um sie kennen zu lernen. Zum Abschluss des Tages gab es noch eine Willkommensparty, bei der wir gespielt und gegessen haben.
In der ersten Nacht war es noch ein komisches Gefühl, bei einer fremden Familie zu schlafen, was sich im Laufe der Woche aber legte. Am nächsten Morgen hieß es für uns früh aufstehen, denn wir besuchten die spanische Schule. Mit einer Bustour verschafften wir uns einen Überblick über die ganze Stadt. Da wir die Hitze nicht gewohnt waren, war es für uns sehr anstrengend, den Berg zu besteigen, auf dem wir am Nachmittag den Park Güell besichtigt haben. Aber es hat sich gelohnt und wir alle konnten den Park genießen. So wie jeden Tag trafen wir uns in einem kleinen Park  und spielten zusammen verschiedene Spiele. Am nächsten Tag ging es für uns hoch hinaus, denn wir fuhren in einen Kletterpark am Meer. Nach dem Klettern haben wir uns im Meer abgekühlt. Am Wochenende haben wir etwas mit unseren Familien unternommen und unsere Austauschpartner haben Aktivitäten mit uns veranstaltet. Am Nachmittag aßen wir spanisches Essen, welches für uns sehr ungewöhnlich war. Am Montag fuhren wir in die Stadt, um die Sagrada familia zu besuchen und eine Tour durch das Barrio Gotico zu machen. Doch davor aßen wir noch spanisches Gebäck, das uns sehr gut geschmeckt hat. Am Dienstagmorgen gingen wir erneut in die spanische Schule und anschließend fuhren wir am Nachmittag zum Shoppen in die Stadt.
Der letzte Abend kam und wir wussten, dass der Abschied nahte. Wir packten unsere Koffer und gingen noch ein letztes Mal in die Schule, bevor wir uns verabschieden mussten. Der Abschied fiel uns sehr schwer, doch wir freuten uns auch auf Hamburg. Es war eine tolle Zeit und freuen wir uns darauf, unsere Austauschpartner im April in Hamburg zu begrüßen.

Lina Amiruddin, Ella Witt, Philine Widmayer

Sparda – Award im Umweltschutz 2017 für das CvO

Als ich am Abend des 18. Septembers mit Lara Schwiering im Ernst-Deutsch-Theater von den Vertretern der Sparda Bank Hamburg in Empfang genommen wurde, war die Vorfreude groß. Mit Abendgarderobe und einem Namensschild geschmückt warteten wir auf Herrn Teckentrup, Frau Kaiser, Frau Hobiger und Frau Buzuk, die uns an dem Abend zur Seite stehen sollten. Einige weitere Familien vom CVO, die durch Kartengewinne auch dabei sein konnten, leisteten uns Gesellschaft. Zur Begrüßung stand ein Buffett mit Brezeln und verschiedenen Getränken wie Sekt und Orangensaft bereit. Im Eingangsbereich wurde sich freudig unterhalten und es herrschte eine entspannte Atmosphäre. Als sich um 19h der Saal öffnete, konnten die Gäste eintreten, um es sich auf ihren Plätzen bequem zu machen. Ich nahm mit Lara und unseren Lehrern in der dritten Reihe Platz und wartete gespannt auf den Beginn. Yared Dibaba moderierte sehr abwechslungsreich, sang sogar zwischendurch und sprach auf Plattdeutsch. Ingo Pohlmann sorgte mit seinen Liedern und fröhlichen Melodien für die richtige Stimmung im Saal und zauberte durch seine Witze mehrmals ein Lächeln in die Gesichter der Zuschauer. Nachdem der Jurypreis verliehen wurde, kam es zu der Preisverleihung des Online-Votings. Die verschiedenen Kategorien Soziales Engagement, Umwelt und Sport wurden nacheinander durch Filme vorgestellt, damit die Zuschauer einen Einblick in die Projekte bekommen konnten. Mit unserer Projektbewerbung zum Thema nachhaltige und essbare Schule haben wir mit dem 1. Preis im Publikumsvoting 5.500 Euro gewonnen. Der Wanderpokal wurde mit einer Urkunde von Frau Buzuk, Lara und mir auf der Bühne entgegengenommen. Nachdem alle Sieger noch einmal auf der Bühne geehrt wurden, haben einige Fotografen für Zeitschriften und Zeitungen fotografiert. Nach der Verleihung stand ein weiteres Buffett von Tim Mälzer bereit und man konnte sich noch mit den anderen Teilnehmern angeregt austauschen. Rückblickend kann man über den Abend sagen, dass er sehr schön und erfolgreich war. Durch die angenehme und recht lockerere Stimmung war es nicht zu förmlich und bleibt positiv in Erinnerung. Es sind Bilder mit vielen Menschen entstanden, die zum Teil sehr unterschiedlich sind. Alle engagieren sich jedoch leidenschaftlich für Etwas und wollen die Zukunft verändern. Für solches Engagement wird im nächsten Jahr wieder eine Preisverleihung mit Fördergeldern der Sparda Bank stattfinden. Ich hoffe, dass bis dahin unsere Projekte umgesetzt worden sind und vielleicht gibt es an unserer Schule neue Ideen und Ziele, mit denen sich erneut beworben werden kann. Ohne den Zusammenhalt der Schülerschaft, Lehrerschaft und Elternschaft am Carl- von-Ossietzky-Gymnasium wäre es nicht möglich gewesen, so viele Stimmen zu erhalten. Der Einsatz und die Beteiligung war sehr groß und hat bewirkt, dass nun dafür gesorgt werden kann, dass nicht nur geträumt wird, sondern auch gärtnerisch umgesetzt werden kann, was ich mir wünsche. Ich persönlich bin sehr glücklich darüber, dass ich noch mitverfolgen kann, wie alles Wirklichkeit wird, was in den Klausurersatzleistungen ausgearbeitet wurde. Außerdem freue ich mich zu sehen, wieviel einzelne Schüler bewirken können, wenn ihnen nur eine Chance dafür geboten wird. In dem Artikel zur Projektwoche beschreibt Frau Buzuk, was mit dem Geld umgesetzt wurde. Schauen Sie doch bei Interesse mal rein.

Cara S. Möller / S3

Bericht über den Spanienaustausch

Von Cara, Rhoda, Malin Jahrgang 9: 
Vom 23.3.- 30.3. 2017 kamen unsere spanischen Austauschschüler aus Barcelona. Wir haben uns alle sehr gefreut, unsere Austauschschüler wiederzusehen und waren gespannt auf die Woche hier. Wir haben viel geplant, um die Woche so interessant wie möglich zu machen. Aktivitäten wie der Dom oder das Miniaturwunderland sollten die Highlights der Woche werden. Zu unserem großen Glück war das Wetter so gut wie lange nicht mehr, was uns noch mehr Möglichkeiten wie Hafenrundfahrten oder Spaziergänge durch die Speicherstadt ermöglicht hat. Am meisten Spaß hatten wir an unseren gemeinsamen Abenden, an denen wir essen oder einmal schwimmen waren. Wir sind sehr traurig, dass unsere gemeinsame Zeit nun vorbei ist. Es ist unglaublich wie eine Woche so schnell vorübergehen kann. Die Erfahrungen waren Erfahrungen, die niemand von uns nicht hätte erleben wollen und wir können den Spanienaustausch nur empfehlen. Man bekommt sonst vielleicht nie wieder so eine großartige Möglichkeit.

Skireise 2017: Schnee, Sonne, Skifahren – Stimmung!

Lam, ein kleines Dorf nahe der tschechischen Grenze. Die Dächer sind weiß gepudert und lange, glitzernde Eiszapfen hängen von jedem Giebel herab. An den Straßenrändern türmen sich große Schneehaufen. Es ist Mitte Januar und dieses Jahr versinken die Häuser in den dicken, weißen Flocken. Normalerweise
würden um diese Zeit des Jahres kaum Besucher in dem
kleinen Örtchen verweilen, welches von weitem aussieht wie
die perfekte Lebkuchenhaus-Winter-Idylle. Normalerweise.

Doch auch dieses Jahr ist die gesamte 10. Stufe des CvOs
hier zu Besuch. 125 Schüler plus 14 Betreuer sind es dieses
Jahr, die am Donnerstagabend mit drei Reisebussen in dem
Dorf ankommen und die ausgestorbenen Straßen wieder mit
Leben füllen. Eine zehn Stunden lange Busfahrt liegt hinter
ihnen. Alle sind ein wenig erschöpft, doch die Vorfreude auf
die kommende Woche ist größer. Was sie hier, in diesem entlegenen Winkel des bayrischen Waldes vorhaben? Skifahren! Denn nur 20min Busfahrt entfernt ist das Skigebiet des Großen Arbers, dem höchsten Berg im Bayrischen Wald. Das CvO fährt schon seit ca. 40 Jahren mit der ganzen 10. Stufe im Januar für 9 Tage in dieses Gebiet auf Skireise. Ein vergleichbares Erlebnis wird so von keiner anderen Hamburger Schule angeboten. Die Schüler wohnen in insgesamt 3 Gasthäusern im Ort mit für Klassenfahrten ungewöhnlich luxuriösen Zimmern. Gefrühstückt wird in jedem Haus für sich, abends jedoch treffen sich alle im Gasthaus „Stöberl“ um gemeinsam zu essen.
Skireise 2017: Schnee, Sonne, Skifahren – Stimmung! weiterlesen

Leitbildentwicklung

Rückblick und Vision

Es war Anfang 2014, ich war Teil des Schulsprecherteams, als ich von der Schulleitung gefragt wurde, ob ich an der Entwicklung eines neuen Leitbildes für das CvO mithelfen wolle. Ich fand die Idee gut und sagte zu, trotz der Vorwarnung, es sei mit einigen Sitzungen verbunden. Nach über einem Jahr Arbeit, mehreren Ganztagskonferenzen und diversen Diskussionen in den Gremien der Schule wurde es nun mit einer klaren Mehrheit abgestimmt und steht auf dieser Website. Einige Fragen zum Leitbild sind jedoch vielleicht manch einem offen geblieben:

Leitbildentwicklung weiterlesen

Carl von Ossietzky

Anlässlich der Einschulung der 5. Klassen im Sommer 2016 stellte der Schulleiter Herr Teckentrup den neuen Schülerinnen und Schülern die Aufgabe, sich doch einmal selbst über die Schulzeit Carl von Ossietzkys zu informieren. Eine der neuen Schülerinnen, Annika Roth aus der 5.1, überreichte Herrn Teckentrup das folgende Gedicht, das eine schöne Hommage an den Namensgeber unserer Schule ist:

Carl von Ossietzky

Es war einmal ein Mann,
der dachte immerzu daran:
Freude und Frieden, das ist, wie man helfen kann!
Damit hat er Recht,
doch in der Schule hat er Pech!
Lieber würd‘ er lesen,
statt in der Schule zu verwesen.
Somit beschließt er die Schule zu verlassen
und sich mit Goethe zu befassen.
Er hat seine Prüfung zweimal verhaun,
das muss er sich jetzt nicht mehr anschaun!
Jahre später gewinnt er den Preis,
von Alfred Nobel,
das ist toll,
weil die Kategorie Frieden heißt.
46 Jahre später stirbt der Mann,
was man als Mensch nicht alles leisten kann!

Annika Roth 5.1 im Sommer 2016