Reisen und Auslandsaufenthalte

Sportreisen

Das CvO hat sich dazu entschlossen, in der Mittelstufe zwei Sportreisen anzubieten, die die fehlende dritte Sportstunde kompensieren. Diese Organisationsweise ermöglicht es, auch Sportarten anzubieten, die im Rahmen des Schulsportunterrichts nicht angeboten werden könnten. Darüber hinaus ist es uns ein Anliegen – mit Blick auf ein Sportprofil in der Oberstufe – ein möglichst breitgefächertes Sportangebot in der Mittelstufe anzubieten, in dem Schüler ihre Fertigkeiten und Interessen ausprobieren können. Eine andere Facette dieses Ansatzes zeigt sich im Leistungsförderungsangebot Hockey und Handball im Wahlpflichtbereich III.

Die Segelreise in Klasse 8
Die Klassenreise der 8. Klasse ist eine Segelreise. Sie findet traditionell im norddeutschen Raum statt. Zielorte sind Plön, Ratzeburg und Lübeck. Die Segelreise wird in der Projektwoche vor den Sommerferien durchgeführt;  sie dauert fünf Tage und schließt mit einer kleinen Prüfung und einem Segelschein für Binnengewässer ab. Die Ziele einer Klassen- und Sportreise können bei dieser Reise bestens kombiniert werden:

>Stärkung der Sozialkompetenz
> Verbesserung der Klassengemeinschaft
> u.U. Überwindung von Hemmungen und Ängsten
> Erwerb von Segelkenntnissen

In den Kosten für die Reise sind Fahrt, Unterkunft, Verpflegung und Segelschule mit eingeschlossen. Sie belaufen sich auf ca. 300 €.

Die Skireise in Klasse 10
Die Skireise in Klasse 10 ist keine verpflichtende Reise. Sie findet im Januar als Stufenreise statt und dauert 9 Tage. Schüler, die nicht teilnehmen, absolvieren in dieser Zeit ein Praktikum. Reiseziel ist der „Große Arber“ im Bayerischen Wald.

Das CvO stellt die Ausrüstung (Ski, Schuhe) zur Verfügung. Die Kosten belaufen sich auf ca. 360 €.

Austauschreisen

Für sprachinteressierte Schüler bietet das CvO Austauschreisen nach England, Frankreich und Spanien sowie eine Rom- oder Pompeii-Reise für die Lateinschüler an. Im Gegensatz zu den verpflichtenden Klassenreisen 5 (Sylt) und 8 (Segelreise in Norddeutschland) sind die Auslands- und Austauschreisen in der Mittelstufe ein Angebot, das sowohl auf Seiten der Schule als auch auf Seiten der Schüler auf Freiwilligkeit beruht. Das bedeutet, dass für diese Reisen nicht die behördlich vorgesehenen Höchstkostensätze gelten und dass das Zustandekommen einer Reise von der Teilnehmerzahl abhängt.


 

Auslandsaufenthalte

Schüler des CvO haben die Gelegenheit einen Teil ihrer Schulzeit im Ausland zu verbringen. Dies findet in der Regel in Klassenstufe 9 oder 10 oder in dem Jahr vor der Oberstufe statt.
Die Austausche können privat, mit einer Organisation oder über ein Stipendium organisiert sein. Bedingung ist immer der Schulbesuch im Ausland. Für den Auslandsaufenthalt muss eine Schulbefreiung bei der Abteilungsleiterin der Mittelstufe (Frau Bender) beantragt werden. Die Auslangsaufenthalte betragen in der Regel ein halbes oder ein ganzes Schuljahr, es sind aber auch andere Zeiträume möglich. Unter bestimmten Voraussetzungen kann der Auslandsaufenthalt finanziell gefördert werden. Anträge dazu müssen bis Mitte März bei Frau Bender gestellt werden.

Versetzungsregelungen für den Auslandsschulbesuch in Klasse 10
Geht ein Schüler für das ganze 10. Schuljahr ins Ausland, so entscheidet die Zeugniskonferenz Ende Klasse 9 über den Übertritt in die Oberstufe, geht er im zweiten Halbjahr der 10. Klasse, entscheidet die Zeugniskonferenz nach dem ersten Halbjahr der 10. Klasse. Am CvO gibt es folgende Notenrichtlinie: Der Schüler darf weder die Note 5 noch die Note 6 im Zeugnis haben. Er muss in den Fächern Deutsch und Mathematik mindestens den Schnitt der Note 3 haben, wenn er nicht ins englischsprachige Ausland geht, kommt zu diesen Fächern noch Englisch dazu. In der besten Natur- und in der besten Gesellschafts-wissenschaft muss mindestens die Note 3 erreicht sein. Alleine das Einhalten der Notenhürden begründet aber nicht den Anspruch auf die Versetzung. Hierüber entscheidet alleine die Zeugniskonferenz aufgrund pädagogisch-fachlicher Erwägungen. Die Notenhürden sind für die Zeugniskonferenz nur eine Richtlinie.

Wer von der Konferenz nicht in die Oberstufe versetzt wird, kann eine Nachprüfung beantragen. Es muss dann in den letzten drei Tagen der Sommerferien eine zentrale Nachprüfung in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch geschrieben werden. Bei Bedarf findet auch noch eine mündliche Prüfung statt