Archiv der Kategorie: Aktionen

CvO mit Aktion „Keine Tempo 30-Zone für den Müssenredder“ bei NDR 90,3

Der Radiosender NRD 90,3 war am Freitag, den 13. April spontan am CvO und hat  mit den Schülern Felix Blanke und Linus Strauch aus der 9.1, Mathias Lassen vom Elternrat und Anna Brockmeier ein Interview zum Thema Tempo-30-Zone im Müssenredder geführt. 

Dass vor der Schule keine „Tempo 30-Zone“ eingerichtet wurde, ist den Querdenker-Preisträgern Alina Chegeney, Felix Blanke, Danial Djafari und Linus Strauch aus der 9.4 in besonderem Maße – unterstützt vom ganzen Kurs Demokratisch Handeln der Mittelstufe – zu verdanken. Herr Lassen, Elternratsvorsitzender, erzählte begeistert, wie er die Schüler in diversen Gremien eloquent sprechend erleben durfte. Er hatte das Begehren angestoßen und mit Frau Brockmeier die Schüler begleitet – bis zum Erfolg.

Tempo 30-Zone ist doch gut? Zu befürchten war jedoch der Wegfall von Verkehrswegen,  Gehwegen und Ampeln, daher wurde eine entsprechende Petition beim Verkehrsausschuss Wandsbek eingereicht, die – nach vielen weiteren Schritten – von den Abgeordneten aller vertretener Fraktionen unterstützt wurde. Doch der Ausschuss beschloss nicht nur die Aufhebung der Planung zur Einrichtung einer Tempo 30-Zone, sondern vergab sogleich einen Planungsauftrag an die Straßenverkehrsbehörde Wandsbek zur Verbesserung des bestehenden Radwege und der Parksituation.

Weitere Infos über diese Aktion finden Sie hier und einen Bericht im „Hamburger Abendblatt“ hier.

Und dann noch ein weiterer Erfolg für den Kurs „Demokratisch Handeln“ (bisher „Amnesty-Kurs“) von Anna Brockmeier: Er wurde  für den „Bildungspreis Demokratisch Handeln“ nominiert!

 

Großer Erfolg bei unserem Schulwettbewerb „500 Deckel für ein Leben ohne Kinderlähmung“

Sicherlich erinnern Sie sich noch daran, dass der Demokratisch Handeln Kurs aus der Oberstufe unter der Leitung von Frau Buzuk letztes Jahr das dauerhaft laufende Projekt „500 Deckel für ein Leben ohne Kinderlähmung“ ins Leben rief. Zur Erinnerung: 500 Getränkeflaschendeckel entsprechen einer Impfung gegen Polio (Kinderlähmung). Zusätzlich spendet die „Bill & Melinda Gates Foundation“ zwei weitere Impfungen, sodass drei Polio-Impfungen mit 500 Deckeln ermöglicht werden. Dieses Projekt liegt Cara Möller und mir persönlich sehr am Herzen, da es für uns Schülerinnen und Schüler leider sehr schwierig ist, ohne bzw. mit sehr wenig Geld Großes erreichen und verändern zu können. Diese Aktion fordert dem Einzelnen weder Geld, noch große Bemühungen ab. Sobald eine Flasche leer ist, kann der Deckel abgeschraubt, getrennt gesammelt und in der Tonne in der Pausenhalle abgegeben werden. Aufgrund der großen Anzahl der Mitsammler*innen unserer Schule ist die benötigte Menge an Deckeln schnell zusammengetragen. Obwohl mit diesem Projekt schon 77,9 kg, also 38.950 Deckel gesammelt, also 233 Impfungen ermöglicht wurden, wollen Cara und ich die Aufmerksamkeit noch einmal stärker auf dieses Projekt leiten und veranstalteten den Schulwettbewerb im Zeitraum vom 20.12.2017 – 12.02.2018, der mit unglaublichen Ergebnissen belohnt wurde. Die Gewinner dieses Wettbewerbs sind die Klassen 6.2 und 8.4, die jeweils fast 8.5 kg Deckel gesammelt haben, was einer Anzahl von 4.220 Deckeln entspricht. Als Preis erhalten diese Klassen einen Eisgutschein, den sie gemeinsam im Sommer einlösen können. Den dritten Platz belegt die Klasse 5.3 mit unglaublichen 3.750 Deckeln (7,5 kg). Die ersten drei Plätze nehmen außerdem geschlossen an der Querdenker-Verleihung im April teil. Des Weiteren möchten wir uns bei den Klassen 6.4 und 6.1 mit jeweils über 6,2 kg und knapp 3.150 Deckeln sowie der 8.3, 12.3, 5.4, 12.6 und der 5.2 für die gesammelten Deckel bedanken! Insgesamt hat das Carl-von-Ossietzky Gymnasium bei dem Wettbewerb 22.195 Deckel bzw. 44.4 kg gesammelt. So kann unsere Schule 133 Impfungen inklusive der Spenden der „Bill & Melinda Gates Foundation“ alleine mit dieser Aktion ermöglichen. Cara und ich sind überwältigt, stolz und unglaublich dankbar für dieses großartige Ergebnis! Gemeinsam mit allen gesammelten Deckeln aus der Tonne konnten wir 61.145 kg sammeln, was 366 Impfungen entspricht! Wir sind überwältigt! Es ist toll ein Teil dieser Gemeinschaft zu sein, die sich sozial engagiert und keine Mühen scheut, um anderen Menschen zu helfen. Alleine wäre es in so kurzer Zeit nicht möglich gewesen, so viele Impfungen zu spenden. Deswegen noch einmal ein großes Dankeschön an alle Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer, die diese Gemeinschaft zu der machen, was sie ist.

Trotz des überragenden Erfolgs möchten wir Sie weiterhin dazu auffordern, Deckel zu sammeln und in der Tonne in der Pausenhalle abzugeben. Leider ist die Impfung gegen Polio in vielen Ländern noch nicht selbstverständlich und muss jedes Jahr aufgefrischt werden, sodass diese Aktion weiterhin ein wichtiges Projekt für uns darstellt und wir uns über jeden einzelnen Deckel freuen! Deshalb: Mitsammeln und Leben retten! Näheres findet sich hier: http://deckel-gegen-polio

Lara Schwiering /Sekundarstufe 4
(26.02.2018)

Kurs Demokratisches Handeln: Aktion „Rettet Puan Klent“

 Sommer, Sonne, Strand und Meer. Davon träumt doch jeder! Um diesen Traum zu erfüllen, ermöglichen viele Hamburger Schulen ihren Klassen eine Klassenreise nach Sylt, nach Puan Klent, um genau zu sein. Das Hamburger Jugenderholungsheim Puan Klent bietet nun schon seit fast 100 Jahren Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, sich mit ihrer Umgebung zu befassen. Durch soziales Lernen und einem großen Freigelände haben Schüler die Chance, auch auf einer integrierten Schutzstation Wattenmeer, zu forschen. Auf Spiel- und Sportplätzen können sich die Schüler zusätzlich an der frischen Luft austoben und die Klassengemeinschaft stärken. Doch nun soll sich dieser Traum von Erholung in Luft auflösen. Puan Klent hat im vergangenen Jahr einen Insolvenzantrag gestellt. Mit diesem Antrag wird nicht nur ein Heim geschlossen, sondern auch ein Platz der Kreativität. Ein Ort, an dem sich junge Menschen frei entfalten können. Das darf nicht zugelassen werden! Wir brauchen daher Ihre Hilfe. Als die Schülerschaft des CVOs erfahren hat, dass das Jugenderholungsheim Puan Klent auf Sylt im letzten Jahr einen Insolvenzantrag gestellt hat, waren wir sehr erschüttert. Obwohl der Insolvenzantrag mittlerweile zurückgezogen wurde, wollen wir an die Politik und Gesellschaft herantreten und zeigen, dass ein großes Interesse seitens der Bildungslandschaft besteht und sichergehen, dass auch in den kommenden Jahren das Bestehen der Einrichtung gewährleistet ist. Für viele Außenstehende macht es den Eindruck, als wäre mit dem Rückzug vorerst eine Lösung gefunden worden, jedoch möchten wir, dass das „Problem“ nicht nur vorübergehend behoben wird. Wir möchten eine langfristige Lösung und Zukunft für Puan Klent! Deshalb haben wir eine Online-Petition eingerichtet, bei der wir mithilfe von Email-Adressen Unterschriften sammeln.

Auf zahlreiche Emails mit Informationen über die Webseite, haben wir von vielen Politikern positive Rückmeldungen über unser Engagement bekommen und werden im Zuge dessen in den kommenden Monaten einen „Runden-Tisch“ am CVO veranstalten, bei dem wir Politiker sowie den Vorstand des Erholungsheims einladen werden. Wir hoffen, durch dieses Gespräch zu erfahren, wie wir die Internetpräsenz der Seite verstärken können und nachhaltig am Erhalt mitwirken können.

Wir würden uns freuen, wenn Sie auf der Webseite www.rettet-puan-klent.de mit Ihrer Mailadresse teilnehmen und diese weiterleiten würden und damit möglichst viele Menschen in Ihrer Umgebung über die Petition informieren könnten. Wir hoffen auf große Resonanz seitens der Hamburger Schulen und der Bürgerschaft!

Helfen Sie also jetzt, indem Sie auf den Link klicken und mitmachen.

Cara Möller (S4), auch im Namen von Josefine Jagemann (6.4) und Robin Kock (S4)

Info-Treffen für neues Schul-Repair-Café des CvO und der Grundschule Müssenredder am 21. Februar!

Repair-Cafés sind kostenlose Treffen in netter Atmosphäre, bei denen Menschen mit Reparaturkenntnissen anderen helfen, ihre kaputten Gegenstände wie Kleidung, Möbel, Elektrogeräte, Fahrräder u.v.a. wieder flottzumachen. Die Schulen am Müssenredder (Grundschule und Carl-von-Ossietzky- Gymnasium) starten ein Schul-Repair-Café mit dem Ziel, Müll zu vermeiden, Ressourcen zu schonen und Reparaturwissen zu fördern.

Das Orga-Team des CvO sucht dafür noch Helferinnen und Helfer, die sich mit Nähen, Tischlern, Mechanik oder Elektrik auskennen und Lust haben, beim Reparieren zu helfen. Wer Interesse hat, ist herzlich eingeladen zum Repair-Cafe am 21.2.2018 in der Grundschule Müssenredder. Von 9 – 12 Uhr findet dort ein Repair- Café mit einer 4. Klasse statt bei dem Interessierte den Reparatur-Fachleuten vom Repair-Café-Sasel über die Schulter schauen und mit ihnen ins Gespräch kommen können!

Außerdem findet am 26.05.2018 ein Kennlern-Treffen für Interessierte beim Repair-Café Sasel statt .

Das erste Schul-Repair-Café am CvO ist im Herbst 2018 geplant. Wir freuen uns auf Sie und Ihr Engagement!

 

 

CvO-Kurse zur Netzwerk-Tagung eingeladen

An der 10. [’You:sful] — Netzwerk-Tagung am 9. April nehmen auch zwei Kurse des CvO teil:

  • Kurs demokratisches Handeln, Jg. 8-10
    Sie präsentieren ihr Engagement für das Kinderhospiz, Verkehrssicherheit und Senioren
  • Kurs demokratisches Handeln, Jg. 11-12
    Sie präsentieren ihr Engagement für Nachhaltigkeit und Antirassismus

  

Die Klasse 6.2 berichtet: Das Repair-Café am CvO

Wir, die Klasse 6.2, wurden ausgewählt, das Repair-Café auszuprobieren. Am Morgen trafen wir uns im Klassenraum und sortierten Müll bei einem Mülltrennspiel. Dann wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt. Während die andere Gruppe in der Pausenhalle repariert hat, haben wir weiter über das Thema Müll geredet, z.B. Plastikmüll und Elektro-Geräte, bei denen absichtlich Pfusch betrieben wird, damit sie schneller kaputt gehen. So hatte jeder etwas zu tun und alle haben viel gelernt. Der Unterricht war sehr spannend, aber wir alle waren so gespannt auf den praktischen Teil.

Nach einer Pause gingen wir nun in unserer Gruppe in die Pausenhalle, setzten uns in einen Stuhlkreis und bekamen unsere Helfer zugeteilt. Die Helfer waren super nett und haben uns gezeigt, wie wir die kaputten Gegenstände reparieren könnten. Als wir damit fertig waren, durften wir uns Handytaschen nähen, LED-Lampen bauen oder Schlüsselanhänger basteln. Der Tag war super und wir hatten viel Spaß.

Klasse 6.2

CvO beim Forum „Global Citizenship Education“ an der Deutschen Schulakademie

Für „Schulen mit WELTblick“ veranstaltete die Deutsche Schulakademie am 6./7. November 2017 unter Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission eine Konferenz, bei der Bildung in der globalen Welt im Mittelpunkt stand.  Gabriela Buzuk hat als Club of Rome-Beauftragte unserer Schule an diesem Forum teilgenommen und zudem einen Workshop  geleitet.

Rund 170 Schulleiter*innen und Lehrer*innen  aller Schulformen aus ganz Deutschland beschäftigten sich auf der Konferenz intensiv damit, wie Bildung für Weltbürger*innen gestaltet und als Praxis in Schulen umgesetzt werden kann. Ein zentraler Baustein des Forums waren Vernetzungsaktivitäten, bei denen Schulen ihre Projekte und Ideen vorstellten und interessierte Teilnehmende aus anderen Schulen zur Mitarbeit einluden.

Bildnachweis: David Weyand