Instrumenten-Vorspielen der sechsten Klassen

Endlich wieder Publikum

Nach fast zwei Jahren war es mal wieder eine richtige Kulturveranstaltung mit Publikum im CVO – das Instrumenten-Vorspielen der sechsten Klassen Mitte November. Unter Einhaltung der 2G-Regel (bei der zweiten Veranstaltung 3G-Regel) lauschten Eltern, Geschwister und MitschülerInnen den Musikern auf der Bühne.

    

Die Organisatorinnen des Abends Miriam Heibel und Gesine Brandt-Wille freuten sich sichtlich über die große Resonanz, verwiesen aber auch auf die ungewohnten Umstände, das Vorspielen wegen der Corona-Auflagen erst mit einem Jahr Verzögerung im Jahrgang 6 und nicht – wie sonst – im Jahrgang 5 durchzuführen.

Es sei eine schwierige Zeit – umso schöner seien die Möglichkeiten, wieder Kulturveranstaltungen mit Publikum vor Ort durchzuführen. Das merkte man auch den Instrumentengruppen an, die natürlich mit ein wenig Lampenfieber ihren Auftritt herbeisehnten: Den Anfang machten die Bläsergruppen, die unter der Leitung von Didrik Rosenboom den „Hamborger Veermaster“ zum Besten gaben. Es folgten die Gitarrengruppen, die von Elke Zumbansen betreut werden. Bernd Köster und seine Rhythmus-Gruppe bildete dann den Abschluss der ersten Veranstaltung des Abends.

Den zweiten Durchgang, der ebenso gut besucht war wie der erste, eröffnete die Gitarrengruppe Sylvia Rinklake und Leo Zeijl. Nach großem Beifall für die Darbietung führte die Keyboardgruppe von Miriam Heibel vor, was sie in den knapp anderthalb Jahren Musikunterricht im PRIMUS-Programm des CvO gelernt hatten. Den Abschluss des Abends bildete die Streichergruppe von Gesine Brandt-Wille, die ein einen gelungenen Abend abrundete.

Eine animierte Foto-Collage zum Instrumenten-Vorspielen der 6. Klassen finden Sie auf youtube unter diesem Link:
Video

Text , Fotos und Video: L. Hambach

Das könnte dich auch interessieren …