CvO mit Aktion „Keine Tempo 30-Zone für den Müssenredder“ bei NDR 90,3

Der Radiosender NRD 90,3 war am Freitag, den 13. April spontan am CvO und hat  mit den Schülern Felix Blanke und Linus Strauch aus der 9.1, Mathias Lassen vom Elternrat und Anna Brockmeier ein Interview zum Thema Tempo-30-Zone im Müssenredder geführt. 

Dass vor der Schule keine „Tempo 30-Zone“ eingerichtet wurde, ist den Querdenker-Preisträgern Alina Chegeney, Felix Blanke, Danial Djafari und Linus Strauch aus der 9.4 in besonderem Maße – unterstützt vom ganzen Kurs Demokratisch Handeln der Mittelstufe – zu verdanken. Herr Lassen, Elternratsvorsitzender, erzählte begeistert, wie er die Schüler in diversen Gremien eloquent sprechend erleben durfte. Er hatte das Begehren angestoßen und mit Frau Brockmeier die Schüler begleitet – bis zum Erfolg.

Tempo 30-Zone ist doch gut? Zu befürchten war jedoch der Wegfall von Verkehrswegen,  Gehwegen und Ampeln, daher wurde eine entsprechende Petition beim Verkehrsausschuss Wandsbek eingereicht, die – nach vielen weiteren Schritten – von den Abgeordneten aller vertretener Fraktionen unterstützt wurde. Doch der Ausschuss beschloss nicht nur die Aufhebung der Planung zur Einrichtung einer Tempo 30-Zone, sondern vergab sogleich einen Planungsauftrag an die Straßenverkehrsbehörde Wandsbek zur Verbesserung des bestehenden Radwege und der Parksituation.

Weitere Infos über diese Aktion finden Sie hier und einen Bericht im „Hamburger Abendblatt“ hier.

Und dann noch ein weiterer Erfolg für den Kurs „Demokratisch Handeln“ (bisher „Amnesty-Kurs“) von Anna Brockmeier: Er wurde  für den „Bildungspreis Demokratisch Handeln“ nominiert!

 

Das könnte Dich auch interessieren …