„Jugend trainiert für Olympia“: Handball-Mädchenmannschaften des CvO qualifizieren sich für Berlin

Am 20.02.18 fanden die Finalspiele für Jugend trainiert für Olympia im Handball in der Bezirkssporthalle Wandsbek statt. Das CvO hatte sich mit drei Mannschaften für diese Finals qualifiziert. Die WK3 und WK2 Mädchen sowie die WK3 Jungen spielten um den Landessieg in Hamburg und somit um die Teilnahme am bundesweiten Finalturnier Ende April in Berlin.

Die WK3 Mädchen starteten bereits im ersten Spiel des Tages. Dank einer engagierten und konzentrierten Leistung wurde die gegnerische Mannschaft vom Charlotte Paulsen Gymnasium regelrecht mit 21:3 aus der Halle gefegt. Die gute Defensivarbeit war der Grundstein des Erfolges, in der Offensive ließen sie einige Möglichkeiten ungenutzt, speziell die Fehlerquote bei langen Bällen im Tempogegenstoß war zu hoch, sonst wäre das Ergebnis noch deutlicher ausgefallen. Alles in allem war das aber die beste Leistung einer Mannschaft des CvO an diesem Tage.

Das zweite Spiel bestritten die WK3 Jungen gegen die Heimmannschaft vom Gymnasium Rahlstedt.

Die Jungs starteten konzentriert und konnten sich bis zur Halbzeit eine Führung von 2 Toren herausspielen. Dann folgte jedoch eine Reihe einfacher Ballverluste, die zu einem 0:6 Lauf und einem 4 Tore Rückstand führten. In einer sehr hektischen Schlussphase schafften es die Jungs noch den Rückstand auf nur ein Tor zu verkürzen. 20 Sekunden vor Schluss kamen sie dank einer tollen Torwartparade in Ballbesitz und konnten den letzten Angriff starten. Nach einem harten Foul des Gegners 15 Sekunden vor Schluss zeigte der Schiedsrichter eine gelbe Karte und ließ die restlichen Sekunden der Uhr runterlaufen.  Hätten die Jungs  ihr Spiel so wie in der ersten Halbzeit durchgezogen, wären sie bestimmt als Sieger vom Feld gegangen. Im nächsten Jahr starten wir dann den nächsten Versuch.

Die letzte Mannschaft des CvO waren die WK2 Mädchen, die ihr Endspiel bestritten. Ähnlich wie bei den WK3 Mädchen war die gegnerische Mannschaft weit unterlegen und konnte das Spiel nie ausgeglichen gestalten. Mit einer konzentrierteren Leistung hätte das Endergebnis von 15:5 noch weit deutlicher ausfallen können. In dieser Altersklasse sind die Leistungsunterschiede bei den einzelnen Schulmannschaften sehr groß und es ist nicht immer einfach, die Konzentration hoch zu halten. Über die  gesamte Qualifikation haben das die Mädchen aber super gemacht!

Alle drei Mannschaften des CvO haben gezeigt, dass sie im Bereich des Schulhandballs in Hamburg zur Landesspitze gehören. Hier möchte ich mich ganz besonders für die großartige Jungendarbeit der SG Hamburg Nord bedanken, in der fast alle Spielerinnen und Spieler ihr sportliches Zuhause haben. Weiterhin möchte ich mich bei Lars Hepp vom HSV Handball bedanken, der die Schulmannschaften seit diesem Schuljahr betreut. Ein weiteres großes Dankeschön gilt auch Emil Beutel, unserem Schüler aus dem Sportprofil, der ein wesentlicher Bestandteil im Trainerteam für die Schulmannschaften ist, sowie Mattis Butt, unserem ehemaligen Schüler, der gerade sein Bundesfreiwilligenjahr bei uns absolviert und die Mannschaften bei Turnieren begleitet.

Die WK2 und WK3 Mädchen werden jetzt vom 24.04. – 28.04-18 zu den Finalspielen nach Berlin fahren. Dort erwarten uns weit stärkere Gegner und wir freuen uns auf ein tolles Erlebnis und eine große sportliche Herausforderungen.

Lars Garbode