Leitbildentwicklung

Rückblick und Vision

Es war Anfang 2014, ich war Teil des Schulsprecherteams, als ich von der Schulleitung gefragt wurde, ob ich an der Entwicklung eines neuen Leitbildes für das CvO mithelfen wolle. Ich fand die Idee gut und sagte zu, trotz der Vorwarnung, es sei mit einigen Sitzungen verbunden. Nach über einem Jahr Arbeit, mehreren Ganztagskonferenzen und diversen Diskussionen in den Gremien der Schule wurde es nun mit einer klaren Mehrheit abgestimmt und steht auf dieser Website. Einige Fragen zum Leitbild sind jedoch vielleicht manch einem offen geblieben:

Was ist das Leitbild?

Das Leitbild ist der rote Faden der
Schulentwicklung für die nächsten Jahre. Es soll
zukünftige Entscheidungen leiten und darstellen, wie das CvO sein möchte. Es ist keine Bestandsaufnahme, denn von einigen der gesetzten Ziele ist die Schule noch weit entfernt, aber durch das Festlegen der Ziele stellt sich das CvO selbst die Aufgabe, diese Defizite so schnell wie möglich zu beseitigen. Einiges ist jedoch auch schon so im Schulalltag zu finden und durch die Aufnahme dieser Dinge verspricht die Schule, diese beizubehalten. Das Leitbild ist also eine Zielsetzung der Schule, die sie in den nächsten Jahren erreichen möchte. Wer das das CvO nicht kennt, sollte so einen Eindruck davon bekommen, was uns wichtig ist und wie wir sein wollen.

Wie entstand das Leitbild?

In einer Ganztagskonferenz mit Eltern, Lehrern und Schülern wurde diskutiert, was am CvO gut funktioniert und bleiben sollte, und was nicht so gut läuft und verändert werden sollte. Die entstandenen Ergebnisse wurden gesammelt und Ideen für eine zukünftige Veränderung des CvOs wurden zusammengetragen. Anschließend wurde all das vom Redaktionsteam geordnet und hierarchisiert, je nach Häufigkeit der Themenbereiche und Stichworte. Zu jedem Themenbereich entstanden Leitsätze und aus den häufigsten Stichworten wurde die Präambel aufgebaut.

Was ist der Kern des Leitbildes?

Der Kern des Leitbildes besteht aus zwei Hälften. Die eine Hälfte ist, dass die Schule als Ort für Leistung der Schülerinnen und Schüler gesehen wird. In diesem Leistungsraum ist das Ziel nach acht Jahren Gymnasium das CvO mit einem guten Abitur zu verlassen und fachliche Kompetenzen zu besitzen. Die zweite Hälfte beschreibt das CvO als Lebensraum der Schülerinnen und Schüler, in welchem sie einen Großteil ihrer Zeit verbringen. Es sollen dort neben den fachlichen Kompetenzen auch soziale Kompetenzen ausgebildet werden, sodass man am Ende der Schulzeit nicht nur mit dem Abitur, sondern auch einer starken und verantwortungsbewussten Persönlichkeit die Schule verlässt. Miteinander statt gegeneinander ist hierbei die Devise.

Warum habe ich mitgearbeitet?

Da das Leitbild die Weichen für die Schulentwicklung der nächsten Jahre stellt, ist es wichtig, dass alle Beteiligten des Schulgeschehens in den Entstehungsprozess mit eingebunden werden. Das Redaktionsteam bestand daher aus Lehrern sowie einer Elternvertretung und mir als Schülervertretung. Im Speziellen habe ich darauf geachtet, dass die Punkte, die den Schülerinnen und Schülern besonders wichtig sind, im Leitbild stark mit berücksichtigt werden.

Warum ist mir das Leitbild wichtig?

In der vielen Arbeit am Leitbild habe ich versucht die Schülerschaft so gut es ging zu vertreten und das CvO so wie ich es kennengelernt habe widerzuspiegeln. Mir ist das Leitbild wichtig, da ich hoffe, dass die Arbeit nicht umsonst war, sich gelohnt hat und sich somit einiges für die zukünftigen Generationen am CvO verändern und verbessern wird. Mir ist zudem wichtig, dass sich alle zukünftigen Schülerinnen und Schüler, Lehrer und Eltern das Leitbild zu Herzen nehmen, sodass es Struktur in das Verhalten und die Entscheidungen aller Beteiligten bringt. Das Leitbild sollte daher nicht nur mir, sondern allen Leuten am CvO wichtig sein.

Wünsche für die Zukunft:

Ich wünsche mir, dass das Leitbild in Zukunft ernstgenommen wird und die darin verankerten Visionen so schnell es geht umgesetzt werden. Zudem wünsche ich mir, dass auch in Zukunft die Mitbestimmung von Schülerinnen und Schülern toleriert und gewünscht wird und auch weiterhin engagierte Schülerinnen und Schüler die Verantwortung für die Weiterentwicklung des CvOs übernehmen. Charlotte Giering-9/2016

Das könnte Dich auch interessieren …